Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben

Mit der 5ten Folge der Action-Filmserie „Stirb langsam“ meldet sich der New Yorker Polizist John McClane (Bruce Willis) eindrucksvoll zurück. Der erste Kinofilm der Serie ist übrigens schon vor 25 Jahren in den Kinos gelaufen. Der aktuelle Film muss sich hinsichtlich Action und Spannung aber nicht verstecken. In diesem Film bestreitet John McClane seine Abenteuer mit seinem Filmsohn Jack (Jai Courtney), der als Geheimagent in Moskau eingesetzt ist.

Eingefleischte Action-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten. Viel Ballerei und ein Haufen demolierte Autos sorgen für vergnügliche zwei Stunden Kinofreude. In diesem Sinne: Jippieyayeh Schweinebacke!

Deutscher Kinostart: 14. Februar 2013
Regie: John Moore
Schauspieler: Bruce Willis, Jai Courtney, Cole Hauser
Länge: 98 Minuten
Buch zum Film:
Für Kinofreunde von: Stirb langsam Reihe, Lethal Weapon

Kino-Trailer:

Django Unchained

Eher per Zufall erhält der Sklave Django die Freiheit durch einen deutschen Kopfgeldjäger. Das ungleiche Paar geht eine geschäftliche Partnerschaft ein und ihr Ziel ist es, die Ehefrau von Django aus der Sklaverei zu befreien.

Es ist ein typischer Tarantino-Film mit viel Gewalt und Blut sowie ungewöhnlichen Dialogen. Jedoch sind diesmal die Szenen weit über der Grenze des Erträglichen und auch wenn dies vermutlich so passiert sein könnte, ist nicht notwendig, es in Bildern darzustellen. Christoph Waltz glänzt auf jeden Fall in seiner Rolle, aber dies ist leider auch noch kein Grund in den Film zu gehen, der auch in der zweiten Hälfte seine Längen hat.

Deutscher Kinostart: 17. Januar 2013
Regie: Quentin Tarantino
Schauspieler: Jamie Foxx, Christoph Waltz, Leonardo DiCaprio,
Länge: 165 Minuten
Für Kinofreunde von: Kill Bill, True Grit

Kino-Trailer:

Quartett

Beecham House ist ein Altersheim für pensionierte Musiker. Jedoch steht dieser schöne Ort der Ruhe kurz vor der Schließung und so soll eine Benefiz-Gala die Rettung bringen. Bis zu diesem Konzert gibt es allerdings noch viele Verwirrungen und Streit zum Programm des Konzertes.

Dieser Kinofilm ist herrlich erzählt und die Hauptdarsteller glänzen durch ihren Wortwitz und teilweise schrullige Art. Dustin Hoffman hat mit seinem Regiedebüt ins Schwarze getroffen und hat einen zeitlos liebeswerten Film geschaffen.

Deutscher Kinostart: 24. Januar 2013
Regie: Dustin Hoffman
Schauspieler: Maggie Smith, Michael Gambon, Billy Connolly
Länge: 95 Minuten
Für Kinofreunde von: Kalender Girls, Die Herbstzeitlosen

Kino-Trailer:

To Rome with Love

Beschreibung: Alle Wege führen nach Rom! Woody Allen ist noch immer auf seiner Reise durch Europa und diesmal im schönen Rom angekommen. In vielen kleinen Episoden wir das alltägliche Leben gezeigt, wie zum Beispiel Hayley und Michelangelo, die sich während ihres Rom-Urlaubs kennen und lieben gelernt haben. Es ist eine bunte Mischung aus wunderbaren Geschichten, die natürlich oft das Thema Liebe und Beziehung haben.

Ein schöner Kinofilm von und mit (!) Woody Allen, der aber nicht ganz an seine Klassiker rankommt, jedoch durchaus sehenswert ist.
Deutscher Kinostart: 30. August 2012
Regie: Woody Allen
Schauspieler: Penélope Cruz, Alec Baldwin, Jesse Eisenberg
Länge: 112 Minuten
Für Kinofreunde von: Ich sehe den Mann deiner Träume, Midnight in Paris

Kino-Trailer:

Skyfall

James Bond 007 ist mit dem 23. Film der Bond-Reihe zurück. Als James Bond tritt erneut Daniel Craig auf, der weiterhin eine gute Figur als Geheimagent abliefert. Diesmal wird seine Loyalität zu seiner Vorgesetzten M auf die Probe gestellt und auch der diesmalige Bösewicht ist alleine von Rachegedanken gegen M gesteuert.

Es ist ein großes Jubiläum, denn der erste Film lief vor 50 Jahren. Ein typischer Bond-Film, der diesmal allerdings mehr in die Psyche geht, wobei man viel über der Vergangenheit von James Bond erfährt.

Deutscher Kinostart: 1. November 2012
Regie: Sam Mendes
Schauspieler: Daniel Craig, Judi Dench, Javier Bardem
Länge: 143 Minuten
Für Kinofreunde von: Casino Royale, Ein Quantum Trost

Kino-Trailer:

Die Wand

Eine Frau erzählt ihre Geschichte und Erinnerungen. Sie ist alleine in einer abgelegenen Berghütte in Österreich. Dort fristet sie ihr Dasein mit dem Hund Luchs, denn sie sind von einer unerklärlichen, unsichtbaren Wand umgeben.

Dieser Film beruht auf den gleichnamigen Bestseller von Marlen Haushofer. Lange galt der Roman als nicht verfilmbar und es ist auf jeden Fall ein interessantes Werk daraus entstanden.

Deutscher Kinostart: 11. Oktober 2012
Regie: Julian Roman Pösler
Schauspieler: Martina Gedeck und der Hund Luchs
Länge: 108 Minuten
Buch zum Film: Die Wand
Für Kinofreunde von: Elementarteilchen, Das Labyrinth der Wörter

Kino-Trailer:

Der Vorname

Endlich schaffe ich es nach über einem Monat über den Kinofilm „Der Vorname“ zu berichten. Dies lag aber nicht in der Tatsache begründet, dass der Film schlecht war. Ganz im Gegenteil, denn es ist eine heitere Komödie mit viel Biss und Wortwitz.

In einer lockeren Runde treffen sich ein paar Mittvierziger gemeinsam zum Essen. Dabei schockt Vincent die Runde mit seiner Namenswahl für ihr Baby. Im Rahmen dieser ganzen Diskussionen und Streitereien treten plötzlich noch einige Geheimnisse ans Licht. Es ist wirklich ein Feuerwerk an Pointen und Doppeldeutigkeiten.

Deutscher Kinostart: 2. August 2012
Regie: Alexandre de La Patellière, Matthieu Delaporte
Schauspieler: Patrick Bruel, Valerie Benguigui, Charles Berling
Länge: 109 Minuten
Für Kinofreunde von: Der Gott des Gemetzels, Das Fest

Kino-Trailer:

Dein Weg

Jetzt habe ich es endlich nach ein paar Monaten mal wieder ins Kino geschafft. Eines kann ich vorweg sagen: Der Film hat sich wirklich gelohnt. Es geht um einen Vater, der aus Amerika nach Europa fliegen muss, um seinen toten Sohn zu überführen. Dabei stellt sich heraus, dass der Sohn gerade am Anfang des Jakobsweg war als er tödlich verunglückte. Nun macht sich der Vater auf den Weg, um seine Trauer zu verarbeiten und den Weg des Sohnes zu Ende zu führen. Auf dieser Wanderung trifft er natürlich die unterschiedlichsten Leute, die alle ihre eigene Geschichte auf diesem heiligen Weg verarbeiten möchten.

Deutscher Kinostart: 21. Juni 2012
Regie: Emilio Estevez
Schauspieler: Martin Sheen, James Nesbitt, Deborah Unger
Länge: 123 Minuten
Für Kinofreunde von: Pilgern auf Französisch, Zu Fuss nach Santiago de Compostela

Kino-Trailer: