Kinoabspann

Es ist doch immer wieder schön zu beobachten, was kurz nach einem Kinofilm passiert, wenn gerade der Abspann anfängt.
 
Auf der einen Seite gibt es die Aufsteher und auf der anderen Seite die Sitzenbleiber. Das Gedränge der Herausströmenden stört natürlich diejenigen, die den Film noch auf sich wirken lassen wollen. Der bekannte Produzent und Regisseur Stanley Kubrick soll zu dem Thema auch mal folgenden Ausspruch abgegeben haben: „Für einige Leute ist das Kino eine gute Gelegenheit, vom Regen ins Trockene zu kommen. Für andere etwas mehr.
 
Ich persönlich bin ein großer Fan vom Abspann, denn hier wird dem Kinobesucher teilweise noch viel geboten. Zuerst einmal ist der Abspann oft mit einem guten Soundtrack verbunden und manchmal werden sogar noch nicht gezeigte Szenen aus dem Film oder Hinweise auf eine mögliche Fortsetzung gezeigt. Des weiteren sind oft wichtige und spannende Details über Musik, Drehorte, Sponsoren usw. zu erfahren. Letztendlich ist es doch auch interessant zu sehen, wer an der Produktion mitgewirkt hat.
  
In der Schule wäre es vieleicht schlecht, aber beim Kino plädiere ich für ein „sitzenbleiben“.
  
Ach ja und für alle, die im sich oft fragen, was diese merkwürdig klingenden Personen wohl machen:
  
Gaffer – Oberbeleuchter
Best boy – Assistent für den Beleuchter
Best boy grip – Hilfsbeleuchter
   
Wenn im Abspann übrigens als Regisseur der Name Alan Smithee auftaucht, dann will der wirkliche Regisseur nicht mit dem Werk in Verbindung gebracht werden.
   
Und seid Ihr Aufsteher oder Sitzenbleiber im Kino?
 
 

Schreibe einen Kommentar