Kinoschauen.de Alles zum Thema Kino und Video

15.9.2016

The music of strangers

8.10.2015

The Program

10.6.2015

Love & Mercy

5.9.2014

Hectors Reise oder Die Suche nach dem Glück

16.1.2014

The Wolf of Wall Street

23.2.2012

Die eiserne Lady

Diese Kinofilm beschreibt schön den Aufstieg und Fall von Margaret Thatcher als Premierministerin. Dabei fängt die Geschichte bei der Kindheit an und geht bis ins hohe Alter.

Leider wird die Geschichte aus der Sicht der bereits an Demenz erkrankten Frau Thatcher gezeigt. Dadurch wird der wirklich interessanten Lebensgeschichte zu wenig Platz gegeben. Schade eigentlich, aber Meryl Streep ist in der Rolle auf jeden Fall sehenswert.

Deutscher Kinostart: 1. März 2012
Regie: Phyllida Lloyd
Schauspieler: Meryl Streep, Jim Broadbent, Olivia Colman
Länge: 104 Minuten
Für Kinofreunde von: Die Queen, The King’s Speech

Kino-Trailer:

19.5.2011

Joschka und Herr Fischer

Zugegebener weise fängt der Film sehr träge an. Joschka Fischer erzählt zunächst von seiner Kindheit als Vertriebener der Nachkriegsgeneration. Dies ist jedoch wichtig für das Gesamtbild einer wirklich außergewöhnlichen Biografie, die hier der Regisseur Pepe Danquardt filmisch umgesetzt hat. Nebenbei ist es auch eine interessante Zeitreise durch die Geschichte der Bundesrepublik.

Alles in allem eine gelungene Dokumentation eines ehemaligen Aktivisten und Politikers. Jedoch entstehen durch die besonnene und ruhige Sprechweise gerade zum Ende gewisse Längen.

Deutscher Kinostart: 19. Mai 2011
Regie: Pepe Danquardt
Schauspieler: Joschka Fischer
Länge: 140 Minuten
Für Kinofreunde von: Black Box BRD, Die bleierne Zeit

Kino-Trailer:

21.10.2010

Banksy – Exit through the gift shop

Thierry Gutta ist ein liebenswerter Familienmensch und er filmt den ganzen Tag aus Leidenschaft. Dabei verfolgt er kein Ziel sondern macht es einfach aus Spaß. Im Jahre 1999 lernt er bei seinem Besuch in Frankreich einige Streetart-Künstler kennen und filmt diese auch. Jetzt ist das Filmen für ihn eine Sucht und er liebt es mit den Straßenkünstlern in der Nacht loszuziehen. Zurück in L.A. macht er weiter und kennt dadurch immer mehr Größen der Streetart-Szene. Sein großes Ziel ist den Größten unter ihnen kennenzulernen: Bansky! Dieser tritt nur unter diesen Pseudonym auf und man kann ich nicht finden. Durch einen Zufall ist es irgendwann soweit und die beiden finden zueinander. Jetzt ziehen beide gemeinsam los, um die Kunst von Bansky zu verbreiten. Irgendwann soll Thierry einen Film aus seinem Rohmaterial erstellen, doch das Ergebnis ist so grottenschlecht, dass Banksy ihm den Rat gibt selbst als Künstler aufzutreten.

Besessen von dieser Idee investiert Thierry (der sich nun Mr. Brainwash nennt) seine ganze Energie, Zeit und Geld für das Projekt. Er schafft es auch tatsächlich innerhalb von 6 Monaten eine beachtliche Ausstellung zu eröffnen und wird plötzlich zum Star in der Kunstszene.

Bei diesem wirklich gut gemachten Dokumentarfilm weiß man oft nicht was Wahrheit oder Fiktion ist und das macht die ganze Geschichte zusätzlich interessant. Zumindest wird die Kunstform Streetart hier auf unterhaltsame Weise dem Publikum präsentiert. Zwar halte ich die meisten Werke auf der Straße für Schmierereien, aber manchmal ist doch eine Perle dazwischen.

Deutscher Kinostart: 21. Oktober 2010
Regie: Banksy
Schauspieler: Banksy, Thierry Guetta, Space Invader
Länge: 86 Minuten
Für Kinofreunde von: Wholetrain, Berlin Calling

Kino-Trailer:

7.9.2010

Janes Journey – Die Lebensreise der Jane Goodall

Filed under: 1 Kinopunkt,Deutscher Film,Dokumentation,Sneak Preview — Didi @ 13:25

Auch diesmal komme ich erst wieder spät dazu eine Kritik zum Film zu schreiben. Aber ich kann mich glücklicherweise recht kurz fassen. Diese Dokumentation über Jane Goodall ist einfach nur langweilig und überflüssig. Wer etwas über die Forschungsarbeit mit Affen sehen möchte, der sollte lieber bei Gorillas im Nebel bleiben und für die ewigen Weltverbesserer ist der Dokumentarfilm „Eine unbequeme Wahrheit“ um Längen besser.

Deutscher Kinostart: 2. September 2010
Regie: Lorenz Knauer
Schauspieler: Jane Goodall mit Sohn und Affen
Länge: 105 Minuten
Buch zum Film: Janes Journey – Die Lebensreise der Jane Goodall
Für Kinofreunde von: Gorillas im Nebel, Eine unbequeme Wahrheit

Kino-Trailer:

20.5.2010

Keep Surfing

Ein Film über das Surfen aus München? Wer den Eisbach und die Isar nicht kennt, der wird sich sicher wundern, aber die bayrische Hauptstadt gilt als das Mekka der deutschen Flußsurfer.

In diesem Dokumentarfilm wird die Geschichte einiger Surfer gezeigt, für die das Leben auf der Welle fast wie eine Droge ist. Flußsurfen ist zwar nicht vergleichbar mit Surfen auf dem Meer, aber es hat eine ganz eigene Faszination. Dieser Film ist auch für Nicht-Surfer interessant und zeigt schöne Bilder auf der Welle. Als Münchner kann man sich einfach mal persönlich ein Bild davon verschaffen, indem man den Surfern auf der Brücke an der Prinzregentenstraße zuschaut. Für Kinogänger außerhalb von München wird der Film meiner Meinung nach nicht so interessant sein.

Deutscher Kinostart: 20. Mai 2010
Regie: Björn Richie Lob
Schauspieler: Surfer
Länge: 94 Minuten
Für Kinofreunde von: Am Limit, Riding Giants

Kino-Trailer:

Older Posts »

Powered by WordPress