Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben

Mit der 5ten Folge der Action-Filmserie „Stirb langsam“ meldet sich der New Yorker Polizist John McClane (Bruce Willis) eindrucksvoll zurück. Der erste Kinofilm der Serie ist übrigens schon vor 25 Jahren in den Kinos gelaufen. Der aktuelle Film muss sich hinsichtlich Action und Spannung aber nicht verstecken. In diesem Film bestreitet John McClane seine Abenteuer mit seinem Filmsohn Jack (Jai Courtney), der als Geheimagent in Moskau eingesetzt ist.

Eingefleischte Action-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten. Viel Ballerei und ein Haufen demolierte Autos sorgen für vergnügliche zwei Stunden Kinofreude. In diesem Sinne: Jippieyayeh Schweinebacke!

Deutscher Kinostart: 14. Februar 2013
Regie: John Moore
Schauspieler: Bruce Willis, Jai Courtney, Cole Hauser
Länge: 98 Minuten
Buch zum Film:
Für Kinofreunde von: Stirb langsam Reihe, Lethal Weapon

Kino-Trailer:

Django Unchained

Eher per Zufall erhält der Sklave Django die Freiheit durch einen deutschen Kopfgeldjäger. Das ungleiche Paar geht eine geschäftliche Partnerschaft ein und ihr Ziel ist es, die Ehefrau von Django aus der Sklaverei zu befreien.

Es ist ein typischer Tarantino-Film mit viel Gewalt und Blut sowie ungewöhnlichen Dialogen. Jedoch sind diesmal die Szenen weit über der Grenze des Erträglichen und auch wenn dies vermutlich so passiert sein könnte, ist nicht notwendig, es in Bildern darzustellen. Christoph Waltz glänzt auf jeden Fall in seiner Rolle, aber dies ist leider auch noch kein Grund in den Film zu gehen, der auch in der zweiten Hälfte seine Längen hat.

Deutscher Kinostart: 17. Januar 2013
Regie: Quentin Tarantino
Schauspieler: Jamie Foxx, Christoph Waltz, Leonardo DiCaprio,
Länge: 165 Minuten
Für Kinofreunde von: Kill Bill, True Grit

Kino-Trailer:

To Rome with Love

Beschreibung: Alle Wege führen nach Rom! Woody Allen ist noch immer auf seiner Reise durch Europa und diesmal im schönen Rom angekommen. In vielen kleinen Episoden wir das alltägliche Leben gezeigt, wie zum Beispiel Hayley und Michelangelo, die sich während ihres Rom-Urlaubs kennen und lieben gelernt haben. Es ist eine bunte Mischung aus wunderbaren Geschichten, die natürlich oft das Thema Liebe und Beziehung haben.

Ein schöner Kinofilm von und mit (!) Woody Allen, der aber nicht ganz an seine Klassiker rankommt, jedoch durchaus sehenswert ist.
Deutscher Kinostart: 30. August 2012
Regie: Woody Allen
Schauspieler: Penélope Cruz, Alec Baldwin, Jesse Eisenberg
Länge: 112 Minuten
Für Kinofreunde von: Ich sehe den Mann deiner Träume, Midnight in Paris

Kino-Trailer:

Dein Weg

Jetzt habe ich es endlich nach ein paar Monaten mal wieder ins Kino geschafft. Eines kann ich vorweg sagen: Der Film hat sich wirklich gelohnt. Es geht um einen Vater, der aus Amerika nach Europa fliegen muss, um seinen toten Sohn zu überführen. Dabei stellt sich heraus, dass der Sohn gerade am Anfang des Jakobsweg war als er tödlich verunglückte. Nun macht sich der Vater auf den Weg, um seine Trauer zu verarbeiten und den Weg des Sohnes zu Ende zu führen. Auf dieser Wanderung trifft er natürlich die unterschiedlichsten Leute, die alle ihre eigene Geschichte auf diesem heiligen Weg verarbeiten möchten.

Deutscher Kinostart: 21. Juni 2012
Regie: Emilio Estevez
Schauspieler: Martin Sheen, James Nesbitt, Deborah Unger
Länge: 123 Minuten
Für Kinofreunde von: Pilgern auf Französisch, Zu Fuss nach Santiago de Compostela

Kino-Trailer:

Take Shelter

Curtis ist der Familienvater einer ganz durchschnittlichen amerikanischen Familie, er hat eine liebe Frau, eine kleine Tochter und einen guten Job. Allerdings wird er mehr und mehr von Albträumen geplagt und Curtis glaubt, dass es bald einen großen Sturm geben wird. Seine Grenze zwischen Fiktion und Realität verwischt immer mehr. Seine Mutter wurde auch wegen paranoider Schizophrenie eingewiesen und Curtis fürchtet ein ähnliches Schicksal.

Bei diesem Film merkt man frühzeitig, dass er auf ein nicht gutes Ende zu läuft. Das macht den Kinofilm auf der einen Seite vorhersehbar, aber auf der anderen Seite auch spannend. Sicherlich kein Film für zarte Gemüter.

Deutscher Kinostart: 22. März 2012
Regie: Jeff Nichols
Schauspieler: Michael Shannon, Jessica Chastain, Kathy Baker
Länge: 120 Minuten
Für Kinofreunde von: Winterschläfer, In einer besseren Welt

Kino-Trailer:

The Descendants

Der Film heißt übersetzt in etwa die Nachkommenschaft. George Clooney spielt hier einen Familienvater, der sich bislang nie groß um seine beiden Töchter gekümmert hat. Nach dem Tod seiner Frau muss er plötzlich die alleinige Verantwortung übernehmen. Zusätzlich ist er auch Nachlassverwalter eines riesigen Grundstücks und muss hier ebenfalls für die große Familie eine wichtige Entscheidung herbeiführen.

Was zunächst langweilig klingt ist leider auch langweilig. Einige Witze von Sid können den Film leicht aufheitert, allerdings reicht dies sicher nicht für eine Empfehlung.

Deutscher Kinostart: 26. Januar 2012
Regie: Alexander Payne
Schauspieler: George Clooney, Shailene Woodley, Beau Bridges
Länge: 110 Minuten
Buch zum Film: The Descendants / Mit deinen Augen
Für Kinofreunde von: Up in the Air, Remember Me – Lebe den Augenblick

Kino-Trailer:

Drive

Diese Woche war die Sneak Preview schon wieder bis auf den letzten Platz ausverkauft, wirklich unglaublich. Allerdings ist auch die Meldung unglaublich, dass das Atlantis Kino im März 2012 seine Tore schließt und damit eine lange Sneak-Tradition in einem sehr schönen Kino endet.

Nun aber zurück zum Film, in dem der schweigsame Driver einen Job als Automechaniker, Stuntman und Fluchtautofahrer hat. Durch einen verpatzten Raubüberfall hat er plötzlich die ganze Mafia als Feind und dabei wollte er mit diesem Deal doch eigentlich nur seiner Nachbarin helfen.

Dieser Film hat verdient in Cannes in der Rubrik Beste Regie gewonnen. Ansonsten lebt der Film von einer besonderen Spannung und Action. Die Schauspieler scheinen in ihren Rollen aufzugehen und trotz der Action ist die Story sehr liebevoll. Jedoch sind einige Ausschnitte äußerst brutal und da sollten die Zartbesaiteten auf jeden Fall die Augen schließen. Ein Höhepunkt ist sicherlich noch der Soundtrack, der ganz stark zu der tollen Atmosphäre beiträgt. Über das Ende sollte sich jeder sein eigenes Bild machen…

Deutscher Kinostart: 26. Januar 2012
Regie: Nicolas Winding Refn
Schauspieler: Ryan Gosling, Carey Mulligan, Bryan Cranston
Länge: 101 Minuten
Buch zum Film: Driver
Für Kinofreunde von: Fast & Furious, Transporter

Kino-Trailer:

Submarine

Oliver Tate lebt in einer Kleinstadt und muss sich mit den Problemen eines 15jährigen rumschlagen. In der Schule ist er nicht wirklich anerkannt und einfach nur froh, wenn er nicht gerade gemobbt wird. Er schafft es zwar durch die Beziehung mit der Klassenkameradin Jordana im Ansehen zu steigen, aber wirklich froh macht ihn das auch nicht. Zu guter Letzt haben seine schrulligen Eltern auch noch Beziehungsprobleme, die Oliver versucht zu kitten.

Ein wirklich amüsanter Film über einen Jungen der mit der großen Gefühlswelt in der Pubertät kämpfen muss.

Deutscher Kinostart: 17. November 2011
Regie: Richard Ayoade
Schauspieler: Craig Roberts, Yasmin Paige, Sally Hawkins
Länge: 97 Minuten
Buch zum Film: Submarine
Für Kinofreunde von: Garden State, (500) Days of Summer

Kino-Trailer: