Nichts zu verzollen

Mit der Unterzeichnung des Schengener Abkommens verändert sich viel für das französisch-belgische Grenzörtchen Courquain. Denn mit dem Wegfall der Grenzkontrollen müssen die lokalen Händler um ihre Einnahmen bangen und die Zöllner werden arbeitslos. Der belgische Grenzbeamte Ruben ist auf jeden Fall sehr bestürzt darüber, denn er kann die Franzosen nicht ausstehen und fürchtet das Schlimmste für sein Heimatland Belgien. Wenige Meter entfernt auf der französischen Seite arbeitet der Zöllner Mathias Ducatel, der auch noch in die schöne Schwester von Ruben verliebt ist. Die beiden Zöllner stehen im Dauerstreit und müssen nun auch noch zu einem gemeinsamen mobilen Patrouillendienst antreten.

Ein feine Komödie aus Frankreich, die allerdings nicht an den Charme und die Spritzigkeit von „Willkommen bei den Sch’tis“ herankommt.

Deutscher Kinostart: 28. Juli 2011
Regie: Dany Boon
Schauspieler: Benoît Poelvoorde, Dany Boon, Karin Viard
Länge: 108 Minuten
Für Kinofreunde von: Willkommen bei den Sch’tis, Micmacs

Kino-Trailer:

Schreibe einen Kommentar