Mr. Nice

Dieser Kinofilm ist nach dem autobiografischen Bestseller von Howard Marks entstanden. Es ist die fast schon klassische Geschichte vom Aufstieg und Fall eines Drogendealers. Marks hat nach Schätzungen der amerikanischen Drogenpolizei DEA in den 70er und 80er Jahren für mindestens 10% des Welthandels mit Hasch gesorgt. Er hat mit der IRA zusammen gearbeitet, war beim englischen Geheimdienst als MI6-Agent eingesetzt, dealte mit der Mafia und dem CIA. Seine Kaltschnäuzigkeit und eine Portion Glück haben ihn lange Zeit vorm Knast bewahrt. Allerdings wurde Marks zum Schluss in Spanien verhaftet, an die USA ausgeliefert und zu 25 Jahren Gefängnis im Hochsicherheitstrakt verurteilt. Im Jahre 1995 wurde er als freier Mann nach England abgeschoben. Dort schrieb er sein Leben als Buch auf und wurde zum Kultstar.

In diesem humorvollen Film wird das Leben von Howard Marks gezeigt, welches zum Teil groteske Züge hat.

Deutscher Kinostart: 23. Juni 2011
Regie: Bernard Rose
Schauspieler: Rhys Ifans, Chloe Sevigny, Omid Djalili
Länge: 121 Minuten
Buch zum Film: Mr Nice: Autobiographie
Für Kinofreunde von: Blow, Bube, Dame, König, grAS

Kino-Trailer:

Schreibe einen Kommentar