Poll

Mit einer Woche Verspätung komme ich erst jetzt dazu über den Kinofilm Poll zu berichten. Allerdings ist es immer noch rechtzeitig, da der Film erst heute anläuft und sich die Frage stellt, ob es wirklich etwas Berichtens wertes gibt?

Es wird die Geschichte der 14jährigen Oda von Siering erzählt, die aus Berlin zum Gut Poll ins russische Baltikum zu ihrem Vater kommt. Im Gepäck ist die tote Mutter und es ist das Jahr 1914 kurz vor Ausbruch des ersten Weltkrieges. Für Oda ist es eine neue Erfahrung bei ihrem Vater zu sein und nach kurzer Zeit lernt sie einen estnischen Anarchisten kennen, der zum Tode verurteilt ist. Sie versorgt ihn heimlich und gibt ihm Unterschlupf. Damit beginnt ein Versteckspiel auf dem Gut Poll. Alles führt automatisch zu einem großen Showdown zum Ende des Filmes.

Wer ein Faible für lange, russische Dramen hat, der ist bei diesem Kinostück sicher gut aufgehoben. Ansonsten sollte man sich für die Abendunterhaltung lieber eine Alternative suchen.

Deutscher Kinostart: 3. Februar 2011
Regie: Chris Kraus
Schauspieler: Paula Beer, Edgar Selge, Tambet Tuisk
Länge: 129 Minuten
Für Kinofreunde von: Doktor Schiwago, Ein russischer Sommer

Kino-Trailer:

Schreibe einen Kommentar